Kadzidroga, Kadzidroga Fragen, Praxis Kadzidroga
Kadzidroga, Kadzidroga Fragen, Praxis Kadzidroga
Praxis Dr. Kadzidroga
Praxis Dr. Kadzidroga

Wann ist eine Laserbehandlung sinnvoll?

Da wir uns schon seit mehreren Jahrzehnten mit der Materie Krampfadern befassen und immer nach Verbesserungen in der Behandlung suchen, haben wir uns zwangsläufig auch mit der Lasermedizin befasst und verschiedenste Lasertypen für die Behandlung von Besenreiser-Varizen getestet.

 

Die Laserbehandlung mit Farbstofflaser oder Rubinlaser ist für hellrote bis rote, oberflächlich gelegene Gefäßneubildungen sehr gut geeignet, d. h. für Äderchen im Nasen- und Wangenbereich bis hin zu Feuermalen als auch für entsprechende Äderchen im Beinbereich. Erfahrene Mediziner gehen heute davon aus, dass die Grenzen der Laser-Behandlung derzeit bei Gefäßdurchmessern von ca. 1 mm liegen, für stärkere Gefäße scheint ihre Anwendung wenig erfolgversprechend.

Desweiteren ist festzustellen, dass sich die Lasertherapie als signifikant schmerzhafter, zeitaufwendiger und in ihrem Einsatzgebiet weit beschränkter als die Verödungstherapie erwiesen hat.

 

"In unserer Venenpraxis mit angeschlossenem Sanatorium haben wir seit Jahrzehnten einen sehr großen Erfahrungsschatz bezüglich einer gezielten und erfolgreichen Behandlung aller Formen von Venenerkrankungen - von Besenreisern bis hin zu größten Krampfadern.

 

Nach Austestung verschiedenster Lasertypen sind wir zu der Erkenntnis gekommen, dass dunkelblaue Besenreiservarizen als auch etwas tiefer gelegene Gefäßneubildungen der Laserbehandlung nicht zugänglich sind.

 

Bei der klassischen Methode der Verödung, die in den Händen erfahrener Ärzte nach wie vor als "State of the Art" gilt, wird ein geeignetes Verödungsmittel zuverlässig in die Krampfader eingespritzt. Über einen einzigen Einstich können somit z.B. zusammenhängende Besenreisernetze verödet werden, wohingegen bei der Lasertherapie jedes einzelne Äderchen des Besenreisergeflechtes Laserpunkt für Laserpunkt  zeitaufwendig und schmerzhaft abgefahren werden muss.

 

Dunkelblaue Besenreiservarizen und auch etwas tiefer gelegene Gefäßneubildungen sind der Laser-Methode nicht zugänglich, da, noch bevor das Blut in dem Gefäß durch die Hitze verklumpen kann, die umliegende Haut verbrennt und die Gefahr von einer Narbenbildung bei stärkerer Laser-Bestrahlung zu groß ist.

 

Für Besenreiser bleibt die Verödungstherapie die Behandlungsmethode der Wahl.

Desweiteren gibt es auch noch die intraluminale (im Gefäß selber) Lasertherapie als auch die intraluminale Radiowellentherapie. Vorteil dieser Behandlung ist, dass eine Nachbehandlung mit Kompressionsstrümpfen normalerweise entfallen kann. Ein Katheter wird in die Krampfader nach einer großflächigen lokalen Anaesthesie oder auch in Teil- oder Vollnarkose vorangeschoben und beim Zurückziehen des Katheters wird durch die Hitzeeinwirkung des Lasers oder der Radiowellen das Gefäß direkt innerlich thermisch geschädigt und zieht sich zusammen bzw. es entsteht eine  Entzündungsreaktion die zu einem Verschluss und zum späteren Abbau des Gefäßes führt.

 

Nachteil ist die Schmerzhaftigkeit die eine ausgedehnte lokale Anaesthesie (Betäubung) des gesamten zu behandelnden Venenareals erforderlich macht, in einigen Fällen sogar eine Narkose. Des weiteren ist diese Methode für stark  geschlängelte Varizen nicht anwendbar, da dort der Katheter nicht vorgeschoben werden kann und führt dann zu einer Kombination aus Laser-/Radiowellentherapie und einer Operation, bei der die unzugänglichen Krampfadern dann doch operativ entfernt werden müssen.

 

Das letzte Problem ist natürlich, dass man einen erfahrenen Behandler finden muss, der die richtige Dosierung von Strahlen oder Hitze kennen muss, um keine stärkeren Nekrosen (abgestorbenes Zellmaterial) in der Umgebung um das Gefäß zu erzeugen. Aber das Problem mit dem erfahrenen Behandler hat man natürlich bei jeder Behandlungsmethode; auch bei der Varizensklerosierung oder -verödung!

 

 

 

 

Hier finden Sie uns

Praxis Dr. Kadzidroga
Bergstraße 49
D-88175 Scheidegg im Allgäu

Kontakt

Rufen Sie uns einfach an unter

Tel.: +49 8381 3233
Fax: +49 8381 6060
Mobil:

+49 171 644 4848

oder nutzen Sie unser Kontaktformular

Sprechzeiten

Mo. – Fr. 8:00 – 13:00 Uhr
Mi.        16:00 – 18:00 Uhr
sowie nach Vereinbarung

 

Wir bitten um telefonische Terminvereinbarung, um die Wartezeiten für unsere Patienten möglichst gering zu halten!

Dies gilt natürlich nicht für dringende medizinische Notfälle!

Druckversion Druckversion | Sitemap
© Praxis/Sanatorium Dr. Kadzidroga